Golf in Meran

Ball trifft Birdy

Golfen im Meraner Land. Auf drei abwechslungsreichen Golfplätzen vor den Toren Merans. Von Februar bis Dezember bespielbar. Dank des milden, mediterranen Klimas.

Golfclub Passeier Meran:

18-Loch-Golfplatz mit harmonischem Verlauf (Gesamtlänge: 5.791 m – PAR 71). Mit hohen sportlichen Anforderungen. Damit auch gute Spieler auf ihre Kosten kommen. Besonderheit: Die Wasserhindernisse. Darunter sieben Teiche mit Seerosen. Und zahlreiche Bunker. Fordern ein strategisches Spiel.

Golf Club Lana Gutshof Brandis:

9-Loch-Parcours mit eher ebenen Verlauf. Für Golfer in jeder Alters- und Erfahrungsstufe. Ein für Südtiroler Verhältnisse relativ lange Parcours (2.793 Meter – PAR 70). Das verlangt auch vom erfahrenen Golfer Länge und Präzision der Schläge.

Golf Club Eppan:

9-Loch-Parcours auf über 10.000 Quadratmeter Greens mit extrem flacher Topographie (Gesamtlänge: 6.230 m – PAR 70). Durch die vielen Wasserhindernisse in der typischen Landschaft der Überetscher Auen eignet er sich bestens für Spieler mit höherem Handicap. Strategisch verteilte Abschlagplätze machen den Platz auch für schwächere Golfer gut spielbar.

Dazu gibt’s in Südtirol noch 5 weitere Golfclubs:

  • Golfclub Petersberg im Eggental. Nahe Bozen.
  • Golfclub Karersee. Südtirols ältester Golfplatz. Umgeben von Latemar und Rosengarten.
  • Golfclub Kastelruth Seiseralm. In der Heimat der Kastelruther Spatzen.
  • Golfclub Alta Badia. Im Herz der Dolomiten.
  • Golfclub Pustertal. Am Fuß des Kronplatz.
  • Dazu der Dolomiti Golf Club. In Sarnonico in der Nachbarprovinz Trentino. Einer der schönsten Golfplätze des gesamten Alpenraums.

Mehr Golf in Südtirol …